Interview zum Einsatz deutscher Waffen gegen Ziele in Russland

13.06.24 –

Interview mit der Deutschen Welle, Tobias B. Bacherle, MdB

Eine gute Entscheidung der Bundesregierung, dass die Ukraine aus Deutschland gelieferte Waffen nun auch begrenzt gegen russische militärische Ziele einsetzen darf. Es ist richtig, dass der Ukraine im Einklang mit dem Völkerrecht jetzt auch diese Möglichkeit der Selbstverteidigung nicht mehr verwehrt bleibt. Vor allem für die dramatische Lage in Charkiw kann das entscheidend sein, um russische Vorbereitungen auf eine weitere Offensive zu stören.

Nur wenige Tage zuvor war ich auf der Parlamentarischen Versammlung (PV) der NATO und wir haben uns genau hierfür in unserer Erklärung ausgesprochen. Denn es ist klar: Auch das gehört zum Selbstverteidigungsrecht der Ukraine dazu.

Klar ist auch: Die Ukraine kämpft nicht nur gegen den russischen Aggressor, sie kämpft auch für unseren, für europäischen Frieden. 🕊️🇺🇦🇪🇺

Im Nachgang der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Sofia habe ich der @dwnews ein Interview gegeben und meine Haltung noch einmal deutlich gemacht. Ich bin froh, dass nach den USA jetzt auch die Bundesregierung diese Auffassung teilt.

>> Interview als Video HIER <<

Aktuelle Termine

T-Time mit Thekla und Tobi

Save the Date: Instagram-Live am 24.07 . um 18 Uhr Werft mit uns einen Blick auf die ereignisreichen letzten Wochen in der grünen Landes- und Bundespolitik! Thekla und [...]

Mehr

GRUENE.DE News

&lt;![CDATA[Neues]]&gt;

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]