Startchancen-Programm für Schüler in Baden-Württemberg

Böblinger Justinus-Kerner-Grundschule ins Programm aufgenommen

29.05.24 –

Pressemitteilung Thekla Walker, MdL, Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

Böblingen - Bessere Bildungschancen durch bessere Basiskompetenzen: Darauf zielt das neue Bildungsprogramm von Bund und Ländern, das "Startchancen-Programm". Das Programm hat zum Ziel, Bildung unabhängig von der Herkunft der Kinder für alle zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf sollen dadurch von Beginn ihres Bildungswegs genau die Hilfe bekommen, die sie brauchen.

Das Kultusministerium hat jetzt die erste Tranche der teilnehmenden Schulen bekannt gegeben. Ab dem kommenden Schuljahr werden zunächst 222 Schulen teilnehmen. Eine davon ist die Justinus-Kerner-Grundschule in Böblingen. Das geben die Landtagsabgeordneten Thekla Walker (Grüne) und Dr. Matthias Miller (CDU) bekannt.

Der Auswahl der Schulen liegen wissenschaftsgeleitete Kriterien zugrunde. Baden-Württemberg profitiert dabei von dem bereits entwickelten Sozialindex. Ein weiteres Ziel des Programms ist es, die Anzahl der Schülerinnen und Schüler, die die Mindeststandards in Deutsch und Mathematik verfehlen, zu halbieren. Dafür erhalten die teilnehmenden Schulen Mittel für zusätzliches Personal zur Stärkung sogenannter multiprofessioneller Teams, ein Chancenbudget für bedarfsgerechte Lösungen zur Schul- und Unterrichtsentwicklung, sowie Investitionsmittel für eine zeitgemäße und lernförderliche Lernumgebung.

Das Startchancen-Programm fügt sich dabei nahtlos in die jüngsten Beschlüsse der grün-schwarzen Koalition für eine bessere Bildung in Baden-Württemberg ein.

„Die grün-schwarze Koalition hat sich kürzlich auf ein umfassendes Paket zur Sprachförderung in der Kita und Grundschule sowie auf die größte Bildungsreform seit mehr als zehn Jahren geeinigt. Das Startchancen-Programm ist ein weiterer wichtiger Baustein, um die Bildungsgerechtigkeit im Land zu stärken. Es ist eine bedeutende Investition in unsere Kinder und Jugendlichen und damit in Wirtschaft, Wohlstand und Demokratie - ein Beitrag zur Zukunftssicherung. Daher freuen wir uns sehr, dass die Böblinger Justinus-Kerner-Grundschule von Anfang an vom Startchancen-Programm profitiert,“ so Walker und Dr. Miller.

Und weiter: „Sprache ist der Schlüssel für einen guten Start in die Bildungslaufbahn. Sie öffnet die Tür in die Welt der Bildung. Nur wenn Kinder die Unterrichtssprache beherrschen, können sie richtig lesen, schreiben und rechnen lernen. Mit dem Startchancen-Programm knüpfen wir direkt daran an und stärken diese für den Bildungserfolg entscheidenden Basiskompetenzen.“

In den kommenden zehn Jahren werden dank des Startchancen-Programms mit je etwa 1,3 Milliarden Euro aus Bundes- und Landesmitteln nicht nur enorme Summen an baden-württembergische Schulen fließen, sondern dies erstmals auch im großen Stil ziel- und bedarfsgenau dorthin, wo Unterstützung am nötigsten ist. Es ist geplant, das Programm bis zum Schuljahr 2027/2028 auf 540 Schulen auszuweiten.

Das Startchancen-Programm arbeitet auf drei Ebenen: Im Fokus steht die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler. Auf institutioneller Ebene soll die Schulgemeinschaft gestärkt werden. Und auf systemischer Ebene werden Kooperationen und Netzwerke zwischen den beteiligten Akteuren auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene geschaffen.

Foto: Copyright © Lena Lux

Kategorie

2024 | Pressemitteilung

Aktuelle Termine

Kreisverband Böblingen Vorstandssitzung

Der Kreisvorstand trifft sich zu einer Vorstandssitzung im Kreisbüro in Böblingen. Die Sitzung ist mitgliederöffentlich.

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>